Gruppen

Joseph Chor München

Der Joseph Chor München wurde im Jahr 1902 als Männerchor der neuen Pfarrei St. Joseph gegründet. 1918 wurde aufgrund des Männermangels am Ende des ersten Weltkrieges ein gemischtes Ensemble ins Leben gerufen, das nun schon ein ganzes Jahrhundert lang seinen Dienst als Kirchenchor der Gemeinde verrichtet. Unter Chorleitern wie Hans Barth, Karl Paul Grimm und Josef Stahuber gestaltete das Ensemble über Jahrzehnte sämtliche wichtige Gottesdienste im Kirchenjahr feierlich mit und trat auch konzertant immer wieder in Erscheinung. Auf der Repertoireliste des Chores stehen beinahe alle wichtigen Orchestermessen der großen Komponisten, außerdem wurden in Konzerten Werke wie Haydns Schöpfung, Mozarts Requiem oder Faures Requiem zur Aufführung gebracht.

 
Seit Februar 2016 steht das Ensemble unter der Leitung von Thomas Scherbel.
Seitdem konnte der Chor 30 Neuzugänge in seinen Reihen begrüßen und erfreut sich einem stetigen Wachstum.
Höhepunkt des letzten Jahres war eine fulminante Aufführung von Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium.
Auch 2017 trat der Chor bereits wieder erfolgreich mit einem Konzert mit dem Stabat Mater von Joseph Haydn am
12. März erfolgreich in Erscheinung.
Momentan bereitet sich das Ensemble auf ein Konzert mit Händels Messias am 17. Dezember 2017. Das Konzert ist eines der größten Projekte, die das Ensemble seit seinem Bestehen verwirklicht hat.

Vokalensemble St. Joseph
1997 gründete Br. Johannes Paul Decker das Vokalensemble – damals zunächst als Ableger des Musical-Ensembles von St. Joseph. Nachdem das Musical-Ensemble seit „Joseph der Träumer“ zunächst ein bis zwei Theaterproduktionen auf die Bühne des Pfarrsaales brachte, wollten einige der Darsteller/innen sich nebenbeinoch intensiver dem Gesang widmen. Anfangs trafen sich vier bis fünf junge Sängerinnen und selten mehr als ein männlicher Sänger jeden Sonntag nach der Abendmesse direkt in der Kirche.
In der Anfangsphase gestaltete das Vokalensemble mit mehrstimmigen hebräischen Gesängen oder neueren geistlichen Liedern vor allem die Abendmessen und insbesondere – als jährlichen Höhepunkt – den franziskanischen Transitus am 3. Oktober. Es gab kleinere eigene Produktionen wie Deckers „Im Namen des Volkes“, ein Passionsoratorium, das am Karfreitag im Anschluss an die Liturgie aufgeführt wurde. Und später wirkte das Ensemble immer wieder bei größeren Projekten wie Haydns „Schöpfung“ oder den großen „Passionsspielen“ mit. 
2003 übernahm Josef Stahuber, der damals neue Kirchenmusiker, die Leitung des Vokalensembles, das zunächst wieder an die Proben des größeren Musical-Ensembles angekoppelt und schließlich mit eigenständigen Proben alle zwei Sonntage verselbständigt wurde. Das Repertoire wurde unter seiner Leitung um bekannte Werke erweitert, wie Benjamin Brittens „Ceremony of Carols“, das in den Silvesterkonzerten 2013 und 2015 aufgeführt wurde.
Seit Februar 2016 steht das Ensemble unter der Leitung von Thomas Scherbel. Neben der musikalischen Gestaltung zahlreicher Gottesdienste war die Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach im Dezember 2016 ein musikalischer Höhepunkt für den Chor. Im März 2017 trat das Emsemble mit Joseph Haydns Passionsoratoruium "Stabat Mater" erfolgreich in Erscheinung. Auch in zukünftiger Zeit sollen große Oratorienprojekte in einer Zusammenarbeit des Joseph Chores München und des Vokalensembles St. Joseph entstehen. So wird am 17. Dezember 2017 das berühmte Oratorium "Messiah" von Georg Friedrich Händel zur Aufführung gebracht werden.

 

Die Proben finden im Musikraum an der Tengstr. 7 statt (Eingang Gittertür)
Ansprechpartner: Thomas Scherbel, Tel. 089/ 27 28 94-18.

Kinderchor

Um das reiche musikalische Leben der Pfarrei St. Joseph für die  Zukunft auszurichten und  sicherstellen zu können, ist die Arbeit mit Kindern ganz besonders wichtig.
Schon im Kindergartenalter werden die Kinder in einem ersten Chor, einer musikalischen Früherziehung, betreut und lernen so spielerisch die Freude am Singen.
Der Chor nimmt Kinder ab 4 Jahren bis zur ersten Klasse auf.

 

Für Kinder ab der zweiten Klasse steht der Kinderchor St. Joseph offen. Dieser tritt mindestens fünfmal im Jahr bei Familiengottesdiensten der Pfarrei auf und gestaltet auch jedes Jahr die Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend. Wir suchen immer neue Sängerinnen und Sänger, um uns zu verstärken, haben jede Menge Spaß in den Proben und lernen, wie man richtig singt. 

 

Lust mitzumachen? Dann komm vorbei!

Immer am Dienstag von 16.00 bis 16.45 Uhr im Musikraum von St. Joseph (Tengstr. 7).
Teilnahme kostenlos. Weitere Infos bei Chorleiter Thomas Scherbel unter scherbel@musikinstjoseph.de oder 0179 / 7868309.

Traxx

Die Band „Traxx“ wurde 2003 gegründet und tritt in wechselnden Besetzungen bei Jugend- und Firmgottesdiensten der Pfarrei und beim jährlichen Faschingsball oder dem Pfarrfest regelmäßig auf.

Aber auch für Geburtstage, Hochzeiten oder andere Events der Jugendstelle Innenstadt wurde die Band immer wieder eingeladen.
Die Musikrichtung der Band ist bunt gemischt, neben geistlichem Programm für Gottesdienste liegt der Schwerpunkt auf einer Mixtur von Oldies und Schlagern bis zu den aktuellen Charts. 

Der Name „Traxx“ leitet sich von den CD-Tracks ab und beleuchtet, dass die Band Hits der Vergangenheit und Gegenwart covert.
Die aktuelle Besetzung ist Miriam Probst (Gesang, Gitarre, Akkordeon), Denis Mathan (Gesang, Gitarre), Matthias Woznik (Gesang, Bass-Gitarre), Marek Dargiewicz (Schlagzeug) und Thomas Scherbel (E-Piano, Keyboard).

 

 


Auftritt beim Bürgerfest zur Wiedereinweihung des renovierten Josephsplatzes am 28. Juli 2017.

Akkordeonorchester

Seit einigen Jahren gibt es ein Akkordeonorchester in St. Joseph. Eine Gruppe von acht Instrumentalisten trifft sich regelmäßig am Mittwoch um 18.00 Uhr zur gemeinsamen Freude an der Musik aber auch um sich selbst zu verbessern und zu fordern. Auftrittsmöglichkeiten für die Musiker gibt es beim Faschingsball der Gemeinde oder beim Patrozinium von St. Joseph am 19. März, der Josephi-Feier.

 

Alpenländische Musik

Die Pfarrei St. Joseph hat eine große volksmusikalische Tradition, das Notenarchiv in diesem Bereich ist reich bestückt. Mit einer hauseigenen Stubenmusik bestehend aus Hackbrett, Zither, Geige, Gitarre und Kontrabass werden Gottesdienste im Advent, am
2. Weihnachtsfeiertag, am Ostermontag und im Marienmonat Mai gestaltet.

Außerdem tritt mehrmals im Jahr ein Dreigesang auf, etwa zu Maria Himmelfahrt am 15. August oder im Rahmen einer Maiandacht.